Nach mehr als 50 Jahren Dornröschenschlaf mit
schmerzlichen Eingriffen in die Gebäude sind heute davon nur Ruinen mit verfallenen Grundmauern, Treppentürmen und Gewölben geblieben. Diese Ruinen sind dennoch ein beeindruckender und prägender Teil des Parkes – sie müssen in den nächsten Jahren vor dem Verfall gesichert werden. Vom Park blieben als erkennbares Grundgerüst nur die Alleen und wunderbaren Einzelbäume.

Insbesondere die Teiche als prägende Elemente des alten Schlossparks veränderten nach dem Zweiten Weltkrieg ihr Gesicht. Die Teiche, einst Stolz des Parks und mit den Namen »Schwanenteich«, »Wundersee mit Liebesinsel« oder »Herz- und Nierenteich« romantische Assoziationen erweckend, verlandeten.


Nach gründlichen Recherchen hat der Verband INSULA RUGIA e.V. mit Spenden der Allianzstiftung den Schlosspark nach historischem Vorbild aufwändig restauriert und in alter Schönheit wieder herstellen lassen. So wurde ein Stück wertvoller Kulturgeschichte Rügens vor dem Vergessen bewahrt.

 

Dörnröschenschlaf
und wachgeküsst




ruinendetail

turm_im_schnee